. Kinder Motoradhelm - große Sicherheit für die Kleinsten!

Kinder Motorradhelm – große Sicherheit für die Kleinsten

Der amtliche Name für einen Motorradhelm – und somit auch Kinder Motorradhelm – ist Schutzhelm – umgangssprachlich spricht man auch von einem Sturzhelm. Ein Motorradhelm ist im allgemeinen Teil der Schutzkleidung von Motorradfahrern. Durch den Motorradhelm wird insbesondere der Kopf des Fahrers geschützt- ganz speziell natürlich im Falle eines Unfalls.
Ein solcher Helm soll in solchen Situationen insbesondere lebensgefährliche Verletzungen vermeiden, weswegen das Tragen des Helms für Motorradfahrer in den meisten Ländern auch gesetzlich vorgeschrieben ist.

Alle Kinder Motorradhelme und Motocrosshelme auf einen Blick sehen!

Die beliebtesten Kinder Motorradhelme 2015

Kinder Motorradhelme – Besserer Schutz im Straßenverkehr

Kinder MotorradhelmDas hat den besonderen Grund, dass ein Motorradfahrer im Gegensatz zu anderen Verkehrsteilnehmern, wie beispielsweise Autofahrern, im Straßenverkehr einem höheren Risiko ausgesetzt ist, da er keine „schützende Hülle“ um sich trägt, wie es das Auto für den Autofahrer ist.
Ein Motorrad verfügt im Gegensatz zu einem Auto weder über eine Knautschzone, noch über die entsprechende Bodenhaftung besonders bei schlechtem Wetter. Die Sturzgefahr erhöht sich unter anderem durch eine schlechtere Bremsleistung bei gleicher Geschwindigkeit.

Weiterhin wird das Risiko der Motorradfahrer häufig von anderen Verkehrsteilnehmern unterschätzt. Motorradfahrer gelangen beispielsweise viel leichter und schneller in den sogenannten toten Winkel als andere Autofahrer und sind damit schneller gefährdet. Des Weiteren kann ein Motorradfahrer ab Geschwindigkeiten von 30km/h Barrieren und Hindernissen schlechter ausweichen als Autofahrer.

Kleine Helmkunde – welcher Helm wofür?

Integralhelme

Kinder Motorradhelm - Integralhelm Die sogenannten Integralhelm verfügen über eine feste Kinnpartie und ein integriertes Visier, wodurch dem Motorradfahrer der beste Helmschutz geboten wird, da der Kopf auch vom Kinn her stabilisiert wird und das Visier eine Gefährdung beispielsweise der Augen während der Fahrt vermindert.

 

 

 

Klapphelme

Kinder KlapphelmeKlapphelme sind eine Variation der Integralhelme. Bei einem Klapphelm ist die Kinnpartie des Helmes verstellbar bzw. hochzuklappen. Dadurch vermindert sich die Schutzwirkung im Gegensatz zum Integralhelm ein wenig, weil die Stabilität durch das Klappgelenk minimiert wird.

Jedoch erleichtern Klapphelme das Aufsetzen und Abnehmen des Schutzhelms für den Motorradfahrer. Dies auch bei möglichen Unfällen. Des Weiteren sind Klapphelme gerade für Brillenträger komfortabler.

 

Motocrosshelme (auch Endurohelme)

Kinder Motorradhelm - Motocrosshelme
Motocrosshelme besitzten wie auch die Integralhelme eine feste Kinnpartie. Diese hat jedoch einen deutlich größeren Abstand zum Kinn als ein Integralhelm.

Im Unterschied zu anderen Schutzhelmen verfügen Motocrosshelme meist jedoch nicht über ein Visier, sondern über eine einfache Sonnenblende (Blendschutzschirm).

 

Halbschalenhelme und Jethelme

Kinder Motorradhelm - Halbschalenhelm - Jethelm
Halbschalenhelme werden umgangssprachlich auch Jethelme genannt. Diese besitzen gar keine (feste) Kinnpartie. Es gibt einige Halbschalenhelme, die zusätzlich über ein Visier oder eine Sonnenblende verfügen.

Jedoch sind Halbschalenhelme nur dann als Schutzhelme zugelassen, sofern sie Stirn, Ohren und Nacken des Motorradfahrers schützen. Alle anderen Helme können zwar getragen werden, gelten aber im gesetzlichen Sinne nicht als Schutzhelm, was im Falle eines Unfalls bzw. der Versicherungsfolgen nachteilig sein kann bzw. bei einer Verkehrskontrolle zu einem Bußgeld führt.

Zu diesen gesetzlich nicht zulässigen Motorradhelmen zählen unter anderem die sogenannten Braincaps, welche lediglich Ohren und Nacken des Fahrers schützen.

Visiere

Ein weiterer wichtiger Punkt der Schutzhelme ist die Auswahl des richtigen Visiers. Im Bereich der Integral- und Jetzhelme gibt es eine enorm große Auswahl an verschiedenen Visieren. Beispielsweise ist für ein Visier sehr wichtig, dass es nicht splittern kann, um weitere und gefährliche Verletzungen im Gesicht zu vermeiden. Viele Helmvisiere sind zudem mit einer sehr widerstandsfähigen Klarlackschicht überzogen, damit diese kratzfest sind. Das verhindert unter anderem, dass der Fahrer durch etwaige Kratzer auf dem Visier in der Sicht eingeschränkt ist.

Im Bereich der Integralhelm-Visiere hat man oft das Problem, dass diese insbesondere bei nassem oder schlechtem Wetter dazu neigen zu beschlagen und dadurch die Sicht des Motorradfahrers sehr stark eingeschränkt werden kann.

Einige Helme besitzen deswegen heutzutage eine bestimmte Rastung. Diese hält das Visier geschlossen, sorgt jedoch dafür, dass genügend Frischluft in den Helm gelangt und Wasser kaum eindringen kann. Somit wird das Beschlagen des Visiers weitgehend verhindert.
Außerdem gibt es bereits Schutzhelme, die bereits eine spezielle permanente Antibeschlagsbeschichtung besitzen oder auch über ein zusätzliches Innenvisier verfügen, um das Beschlagen zu verhindern.

Es ist aber auch möglich, sogenannte Antibeschlagmittel anzuwenden. Diese werden auf das Visier aufgetragen und verhindern somit das Beschlagen des Visiers.

Kopfverletzungsrisiko verringern mit einem Motorradhelm für Kinder

Im Üblichen verringern Motorradhelme das Risikorate von gefährlichen Kopfverletzungen ca. um 70%. Die sogenannte Sterblichkeit des Motorradfahrers wird um ca. 40% verringert. Grund genug, um das Motorradfahren nicht leichtsinnig zu betreiben und einen Helm zu tragen – insbesondere Kinder müssen dabei mit einem entsprechenden Helm geschützt werden.

Vorschriften für Motorradfahrer

Wie bereits erwähnt, ist es in den meisten Ländern gesetzlich vorgeschrieben, dass Motorradfahrer einen entsprechenden Schutzhelm tragen müssen. Gleiches gilt auch für das Mopedfahren und Mofafahren.

In Deutschland besteht die sogenannte Schutzhelmpflicht bereits seit 1976 (DIN 4848). Seit 1980 wurde weiterhin ein Verwarnungsgeld für Fahren ohne Schutzhelm eingeführt. Die ehemalige DIN 4848 wurde 1990 fortfolgend durch die ECE-22 Norm ersetzt, wodurch es nun zwei Ausnahmeverordnungen gibt. Somit sind nun auch Helme im Straßenverkehr zulässig, die nicht nach der ECE-Norm überprüft sind, sofern ihre Bauart zur Verwendung als Schutzhelm (bzw. Motorradhelm) geeignet ist – das gilt natürlich auch für einen Kinder Motorradhelm!

Kindermotorradhelm Hersteller

Ein wichtiger Punkt beim Kauf eines Kinder Motorradhelm ist die Wahl des entsprechenden Herstellers. Da gibt es – wie man sich vorstellen kann – natürliche etliche am Markt. Bekannte und beliebte Marken sind unter anderem Protectwear, O´Neal, Modeka, Caberg, rueger, IXS und OSBE. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle nicht von bestimmten Herstellern abraten. Jedoch sollte man zu Hersteller und Motorradhelm auch ein gutes Vertrauen haben. Im Falle eines Unfalls werden Sie bzw. Ihr Kind nichts davon haben, wenn Sie einen Billig-Helm von einem NoName-Hersteller gekauft haben werden. Qualität sollte in diesem Punkt immer vor gehen.

Wie wähle ich einen guten Kinder Motorradhelm aus?

Mit dem Internet haben Sie viele verschiedene und gute Möglichkeiten, sich über den möglichst besten Kinder Motorradhelm für Ihr Sprössling zu informieren. Eine gute Möglichkeit ist beispielsweise, sich den beliebtesten Kinder Motorradhelm anderer Nutzer anzusehen bzw. die Topseller bei Amazon. Sie können getrost davon ausgehen, dass Amazon sehr viele Kinder Motorradhelme verkauft und die sogenannten “Topseller-Charts” ein gutes Abbild der allgemeinen Meinung darstellen. In diesem Fall ist der beliebteste Kinder Motorradhelm SA03 von Protectwear in Rot und mit Sturmhaube.

Eine andere Möglichkeit ist, sich in Foren oder Blogs mit anderen auszutauschen und diejenigen nach ihren Erfahrungen mit einem bestimmten Kinder Motorradhelm zu fragen. Das funktioniert meist ganz einfach – entweder ist man bereits in einem Forum angemeldet oder sucht sich entsprechende Foren und Blogs über die Google-Suche.

Lustige Motorradhelme für Kinder?

Wenn Sie in Onlineshops wie Amazon suchen, wird Ihnen mit Sicherheit auch der Ein oder Andere Kinder Motorradhelm auffallen, der eine besondere Form oder über spezielle Figuren verfügt – zum Beispiel ein Kinder Motorradhelm in Form eines Tigerkopfes oder in der Optik eines Polizisten. Auch diese Helme werden als Kinder Motorradhelm verkauft, bieten häufig jedoch längst nicht den Schutz, den ein Kinder Motorradhelm im Straßenverkehr bieten muss.

Alle Kinder Motorradhelme und Motocrosshelme auf einen Blick sehen!